Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

The Startup Kids – Was fehlt Graz zum Silicon Valley?

Montag, 10.06.2013

Eine Veranstaltung des Zentrums für Entrepreneurship und angewandte BWL in Kooperation mit dem IdeenTriebwerk Graz, Finance Club Graz und Uni Management Club Steiermark

Welche Tools setzen Gründerinnen und Gründer in aller Welt ein, um erfolgreiche Geschäftsmodelle zu entwickeln und die Tat umzusetzen?
Welche Gemeinsamkeiten weisen die Success Stories auf?
Worauf kommt es an, ob aus einem Traum tatsächlich ein Unternehmen entsteht?

Diese und viele andere Aspekte der praktischen Unternehmensgründung diskutierte „Effectuation“-Autor Michael Faschingbauer im Rahmen seiner Keynote zur Eröffnung des Veranstaltungsabends. Die Geschichten erfolgreicher Gründungen aus aller Welt standen im Blickpunkt des Films „The Startup Kids“, ein Projekt der beiden Unternehmerinnen Vala Halldorsdottir und Sesselja Vilhjalmsdottir, die bereits 2009 ihr erstes gemeinsames Startup gründeten. Während der umfangreichen Dreh- und Produktionsarbeiten besuchten die Isländerinnen unter anderem den Vimeo-Gründer Zach Klein, den Dropbox-Erfinder Drew Houston, den Skype-Investor Morten Lund und Alexander Ljung, den Gründer von SoundCloud.com 
Was fehlt nun Graz zum Silicon Valley? Diese spannende Frage als Ausgangspunkt nutzend, diskutierten die mehr als 100 Gäste abschließend mit den eingeladenen Gesprächspartnern unter der Leitung von Matthias Ruhri [Institut für Unternehmensführung und Entrepreneurship]: Oliver Rauch [COWstyle], Bernhard Weber [Science Park Graz], Michael Faschingbauer [Effectuation], Reinhard Neudorfer [Digitalherz] und Andreas Morianz [Stadt Graz].

„The Startup Kids – Was fehlt Graz zum Silicon Valley?“, eine Veranstaltung des Zentrums für Entrepreneurship und angewandte BWL, in Kooperation mit dem IdeenTriebwerk Graz, Finance Club Graz und Uni Management Club Steiermark

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.